Online Steuererklärung

Jetzt Steuererklärung starten

Holen Sie sich einfach und schnell zu viel bezahlte Steuern zurück: Steuererstattung im Durchschnitt 1.103 Euro!

  • gut  Leicht verständliches Interview mit Steuertipps
  • gut  Höchste Sicherheit und Datenverschlüssung
  • gut  Sofortiger Einstieg ohne Installation
  • gut  Kostenlos testen und Erstattung berechnen
Lohnsteuer kompakt FAQs Die ganze Welt des Steuerwissen

(2013) Wie kann ich Ausbildungskosten als Sonderausgaben absetzen?

(2013) Wie kann ich Ausbildungskosten als Sonderausgaben absetzen?

Die Ausgaben für eine Berufsausbildung können Sie bis zu einem Höchstbetrag von 4.000 Euro als Sonderausgaben absetzen. Das heißt, diese Kosten mindern Ihr zu versteuerndes Einkommen und somit natürlich auch Ihre Steuerlast. So können Sie möglicherweise aus Ihrer im Laufe des Jahres vorausgezahlten Steuer eine Rückzahlung erhalten. Oder eine mögliche Nachzahlung verringert sich für Sie.

Findet Ihre Ausbildung jedoch im Rahmen eines Arbeits- oder Ausbildungsdienstverhältnisses, z.B. einer Lehre statt, gilt eine andere Regelung: In diesem Fall können Sie die Kosten in voller Höhe als Werbungskosten absetzen, weil die Bezüge aus dem Arbeitsverhältnis steuerpflichtig sind. Ob eine Bildungsmaßnahme als Fortbildung oder als Ausbildung gilt, macht steuerlich einen großen Unterschied.
Bei einer Fortbildung sind die Ausgaben in unbegrenzter Höhe als Werbungskosten abziehbar. Bei einer Ausbildung können Sie die Kosten nur in begrenztem Umfang als Sonderausgaben absetzen.
Geht es bei einer Ausbildung oder einem Studium lediglich um Allgemeinbildung oder ein Hobby, sind die Kosten gar nicht absetzbar.

Bei zusammen veranlagten Eheleuten ist es unerheblich, wer von beiden die Kosten für die Ausbildung eines der Ehepartner gezahlt hat. Wenn sich beide Ehepartner in einer Ausbildung befinden, kann jeder seine Aufwendungen bis zum Höchstbetrag von 4.000 Euro angeben. Hierzu muss allerdings jeder Partner seine Kosten einzeln auflisten. Ein Ehepaar kann also maximal 8.000 Euro der Ausbildungskosten als Sonderausgaben absetzen.
Allerdings kann ein Ehepartner nicht einen Teil seines Höchstbetrages auf den anderen übertragen, wenn er diesen nicht voll ausschöpft.

Tipp: Wenn Ihre Ausgaben für eine Ausbildung im Jahr bei mehr als 4.000 Euro liegen, sollten Sie versuchen, die Kosten für eine Ausbildung als Werbungskosten anzugeben, weil dies eine unbegrenzte Steuererstattung ermöglicht. Also achten Sie darauf, ob auf Ihre Ausbildung die Voraussetzungen für einen Werbungskostenabzug zutreffen, das ist bei einem Zweitstudium immer der Fall.



Dieser Text bezieht sich auf die Steuererklärung 2013 online. Die Version die für die Steuererklärung 2012 finden Sie unter:
(2014): Wie kann ich Ausbildungskosten als Sonderausgaben absetzen?




Bewertungen des Textes: Wie kann ich Ausbildungskosten als Sonderausgaben absetzen?
5.00 von 5
Anzahl an Bewertungen: 2
finanztest "Datenschutz: Gut"
Finanztest (03/11)
ct "Berechnung der
Musterfälle: Gut"
c't (09/2012)
pc-magazin "Eine Stärke des Angebots sind die enthaltenen Checklisten zu Steuerthemen. Nützlich sind Briefvorlagen." PC Magazin (02/2012)
macwelt "Übersichtlich und intuitiv zu bedienen, für Geringverdiener kostenlos, gute FAQs"
MacWelt (05/2012)
maclife "...angenehm gestaltete Benutzeroberfläche"
MacLife (03/11)
Euro - Am Sonntag Note: Gut
"Neu ist, ... - für einen möglichen Einspruch gibt es Hilfe."
Euro am Sonntag (Heft 08/2013)