Lohnsteuer kompakt FAQs

Die ganze Welt des Steuerwissen



Grundlagen



Wann und wie lange werden meine Eingaben gespeichert?

Während der Dateneingabe speichert Lohnsteuer kompakt Ihre Angaben bei jedem Feldwechsel im Hintergrund, ohne dass Sie hierdurch behindert werden. Somit verlieren Sie auch keine Daten, wenn Sie sich abmelden oder nach 30 Minuten Inaktivität automatisch vom Server abgemeldet werden.

Im Rahmen Ihres Benutzerkontos werden sämtliche Daten zunächst zeitlich unbegrenzt gespeichert. Somit haben Sie immer und überall Zugriff auf Ihre Daten. Falls Sie es wünschen, können Sie jedoch auch Ihre Steuererklärungen als Datei auf Ihren Computer exportieren und auf den Lohnsteuer kompakt-Servern löschen.



Wann und wie lange werden meine Eingaben gespeichert?



Werden alle meine Eingaben automatisch gespeichert?

Ja, Sie müssen die Daten, die Sie bei Lohnsteuer kompakt in die Steuererklärung eingeben, nicht noch einmal speichern.

Sobald Sie ein Eingabefeld verlassen, wird Ihre Eingabe automatisch im Hintergrund gespeichert. Nachdem Sie eine Seite ausgefüllt haben, gelangen Sie durch Klicken des "Weiter"-Buttons am unteren rechten Rand der Seite zum nächsten Schritt.

Ein versehentlicher Datenverlust ist somit ausgeschlossen (siehe auch Steuererklärung löschen und Konto löschen).

Alle Einträge, die Sie bereits gemacht haben, können Sie natürlich später jederzeit aufrufen und auch wieder ändern. Nutzen Sie dafür einfach die Navigation, um zu der gewünschten Stelle zu springen.

Werden alle meine Eingaben automatisch gespeichert?



Ist Lohnsteuer kompakt das offizielle Programm des Finanzamts?

Nein! Die offizielle ELSTER-Software finden Sie auf dem Portal der Steuerverwaltung.

Lohnsteuer kompakt hat jedoch die volle ELSTER-Funktionalität integriert und bietet darüber hinaus wesentliche Vorteile, die Ihnen viel Zeit und Geld sparen. Schließlich haben die Finanzämter kein Interesse, Ihnen beim Steuernsparen zu helfen.

Als echte Internet-Anwendung erspart Ihnen Lohnsteuer kompakt außerdem die frustrierende Arbeit mit den amtlichen Steuerformularen und den alljährlichen Aufwand bei Kauf, Lizenzierung, Installation, Registrierung, Update und Reparatur einer üblichen Steuersoftware auf CD oder DVD.

Die Internet-Anwendung Lohnsteuer kompakt wird von der forium GmbH mit Sitz in Berlin entwickelt und auf Servern in modernen Hochsicherheitsrechenzentren in Deutschland betrieben. Die forium GmbH ist unabhängig und ein führender Anbieter von Finanzinformationen im Internet.

Ist Lohnsteuer kompakt das offizielle Programm des Finanzamts?



Kann ich mit Lohnsteuer kompakt alle Einkünfte erklären?

Obwohl fast alle in Deutschland Steuerpflichtigen ihre Steuererklärung mit Lohnsteuer kompakt erstellen und abgeben können, sollten die folgenden Spezialfälle aufgrund der Komplexität am Besten mit einem Steuerberater individuell abgeklärt werden:

  • Anlage § 34a - Begünstigung nicht entnommener Gewinne
  • Anlage § 7g - Ansparabschreibungen
  • Einkünfte aus Betriebsveräußerungen (Angabe bei Lohnsteuer kompakt möglich aber ohne Berechnung; Teil von Anlage G und S)
  • Gewerbliche Tierzucht / -haltung / Termingeschäfte (Teil von Anlage G)
  • Erträge aus Beteiligungen (Teil von Anlage KAP)
  • Anteile an Einkünften (Teil von Anlage SO)
  • Nur beschränkt Steuerpflichtige in Deutschland

Diese Einkünfte und Steuerfälle können daher bis auf Weiteres nicht mit Lohnsteuer kompakt bearbeitet werden.

Kann ich mit Lohnsteuer kompakt alle Einkünfte erklären?



Welche technischen Voraussetzungen für Lohnsteuer kompakt gibt es?

Die Online-Steuererklärung Lohnsteuer kompakt ist die einfache Art, seine Steuererklärung zu erledigen. Denn zur Nutzung ist keine Installation von Software oder Updates notwendig.

Systemvoraussetzung

Sie können sofort mit Ihrer Steuererklärung anfangen. Alles was Sie benötigen, sind eine Internetverbindung, ein moderner Webbrowser und ein Drucker.

Betriebssystem und Internetverbindung

Eine Einschränkung hinsichtlich des Betriebssystems gibt es bei Lohnsteuer kompakt nicht. Das Programm kann plattformunabhängig und -übergreifend auf jedem beliebigen Rechner genutzt werden.

Das verwendete Betriebssystem (iOS, Windows, Linux oder Android) spielt ebenso wenig eine Rolle wie das verwendete Gerät. Das unterscheidet die Steuersoftware von den meisten anderen Softwarepaketen. Mac- und Linux-Nutzer sind also gern gesehen.

Zwischen Notebook, Tablet-PC und Desktop-PC kann beliebig gewechselt werden. Lediglich ein moderner Internetbrowser und eine Internetverbindung wird benötigt. Wir empfehlen eine Breitband-Internetverbindung (DSL, Kabel oder LTE) um schnell und effizient die Steuererklärung zu bearbeiten.

Moderner Webbrowser

Wir empfehlen Ihnen für die Bearbeitung Ihrer Steuererklärung die neueste Version des Mozilla Firefox oder Google Chrome. Lohnsteuer kompakt funktioniert aber auch auf den anderen gängigen Webbrowsern. Die aktuelle Version von Lohnsteuer kompakt wird fortlaufend mit folgenden Browser-Versionen (in der jeweils aktuellen Version) getestet:

  • Mozilla Firefox
  • Google Chrome
  • Internet Explorer
  • Safari (mit Mac OS X)

Um das Programm optimal zu nutzen, empfehlen wir eine Bildschirmauflösung ab 1280 x 1024 Pixeln für Ihren Monitor. Niedrigere Auflösungen funktionieren selbstverständlich aber auch.

Sollten Sie einen anderen Internetbrowser verwenden und dabei einen Fehler in der Darstellung feststellen, benachrichtigen Sie uns bitte. Wir versuchen dann schnellstmöglich das Problem zu beheben.

Drucker

Zum Schluss benötigen Sie natürlich noch einen Drucker, um Ihre Steuererklärung zu Papier zu bringen. Das ausgedruckte Exemplar müssen Sie dann nur noch unterschreiben und an Ihr Finanzamt senden.



Welche technischen Voraussetzungen für Lohnsteuer kompakt gibt es?



Wie kann ich den Empfang von E-Mails durch Lohnsteuer kompakt sicherstellen?

Damit Sie sicherstellen können, dass unsere E-Mails auch in Ihrem Postfach ankommen, haben wir eine Übersicht erstellt, mit der Sie unsere Absenderadresse zur Liste der sicheren Absender bzw. zu Ihren Kontakten hinzufügen können. Alternativ können Sie bei einigen E-Mail-Providern auch Filter-Regeln anlegen, damit unsere Mailings automatisch in den richtigen Mailordner verschoben werden. Wählen Sie dazu Ihren E-Mail-Anbieter bzw. Ihr Mailprogramm:

Web.de

So fügen Sie die Adresse [email protected] in Ihr Adressbuch:

  1. Klicken Sie in der Navigationsleiste links auf "Adressbuch".
  2. Klicken Sie danach auf "Neuer Kontakt" und fügen dann die E-Mail-Adresse, den Namen und weitere Informationen der Kontaktperson hinzu.
  3. Klicken Sie abschließend auf "Speichern".

GMX.de

Unter GMX kann man mit einem Filter bestimmen, in welches Postfach Mails von bestimmten Absendern einsortiert werden sollen. Gehen Sie dabei wie folgt vor:

  1. Rufen Sie den Posteingang Ihres GMX-Accounts auf.
  2. Klicken Sie in der Navigationsleiste links auf "Filterregeln".
  3. Wählen Sie nun den Punkt "Ordnen nach Absender".
  4. Tragen Sie hier unsere Email-Adresse [email protected] ein.
  5. Bestimmen Sie abschließend, in welches Postfach die Mails verschoben werden sollen (z.B. Posteingang).
  6. Geben Sie nun der Filterregel einen Namen und beenden mit "Filter speichern".

T-Online.de

Nutzer von T-Online haben mehrere Möglichkeiten. Für die Aufnahme der E-Mail-Adresse ins Adressbuch gehen Sie wie folgt vor:

  1. Klicken Sie in der Navigationsleiste links auf "Adressbuch".
  2. Wählen Sie dann den Punkt "Neuer Kontakt".
  3. Im erscheinenden Pop-up tragen Sie die E-Mail-Adresse sowie die weiteren Daten des Absenders ein, z.B. [email protected]
  4. Speichern Sie dann Ihre Eingaben.

Des Weiteren können T-Online-Nutzer im E-Mail-Center bestimmte Adressen in Ihre Positivliste übernehmen. Klicken Sie dazu einfach auf das entsprechende Symbol hinter der Absenderadresse.

AOL.de

So legen Sie bei AOL neue Kontakte an:

  1. Klicken Sie in der Übersicht auf "Kontakte".
  2. Wählen Sie dann "Neu" gefolgt von "Neuer Kontakt".
  3. Übernehmen Sie dann die Adresse [email protected] und weitere Daten und beenden mit "Speichern".

Alternativ können Sie den letzten erhaltenen Newsletter öffnen und dann auf den Button "Adresse hinzufügen" klicken. Jetzt können Sie unsere Adresse in die "Absender, die ich kenne"-Liste aufnehmen.

Yahoo

Um bei Yahoo eine E-Mail-Adresse in die Kontaktliste aufzunehmen, klicken Sie zuerst auf "Adressen" in der Navigationsleiste oben. Wählen Sie nun "Blitzeintrag" und geben die Adresse [email protected] und den Namen "Lohnsteuer kompakt" ein. Bestätigen Sie dies mit "Hinzufügen".

Ähnlich wie GMX kann man bei Yahoo auch mit Filterregeln arbeiten:

  1. Wählen Sie in Ihrem Account "Optionen".
  2. Klicken Sie dann auf "Filter" und "Hinzufügen".
  3. Geben Sie nun dem Filter einen Namen und tragen dann unsere Mailadresse als Absender ein.
  4. Wählen Sie dann den entsprechenden Zielordner, in den die Mail verschoben werden soll, z.B. "Posteingang".

Googlemail /Gmail

Auch Googlemail arbeitet mit Filtern, um bestimmte Mails in die richtigen Ordner zu verschieben. Zur Erstellung eines Filters klicken Sie auf "Filter erstellen". Nun können Sie Ihre Filterkriterien einfügen (Zielordner, Mailadresse des Absenders etc). Nach der Erstellung des Filters werden neue Nachrichten automatisch in den richtigen Ordner verschoben.

Außerdem können Sie bei Googlemail unsere Adresse [email protected] dem Adressbuch hinzufügen. Öffnen Sie dafür den letzten Newsletter bzw. Zinsalarm und klicken auf den Pfeil neben dem "Antworten"-Knopf. Ordnen Sie nun den Absender der Kontaktliste zu.


Outlook 2007

Outlook 2007 arbeitet mit einem Junk-Mail-Filter. Damit unsere Mails nicht mehr in diesem Filter hängen bleiben, markieren Sie die letzte Mail und klicken dann auf "Aktionen" wo Sie dann den Punkt "Junk-Mail" wählen. Wählen Sie hier die entsprechende Aktion, z.B. "Absender zur Liste sicherer Absender hinzufügen".

Wie kann ich den Empfang von E-Mails durch Lohnsteuer kompakt sicherstellen?



Für welche Steuerjahre kann ich Lohnsteuer kompakt nutzen?

Mit der neuesten Version von Lohnsteuer kompakt können Sie Ihre Steuerfälle für die folgenden Jahre bearbeiten:

  • Steuererklärung für 2014
  • Steuererklärung für 2015
  • Steuererklärung für 2016
  • Steuererklärung für 2017
  • Steuererklärung für 2018 (verfügbar ab Mitte Dezember 2018)

Bitte nutzen Sie Lohnsteuer kompakt für die folgenden Steuerjahre nur nach Rücksprache mit Ihrem Finanzamt oder wenn Sie zur Abgabe der Steuererklärung aufgefordert werden!

  • Steuererklärung für 2010
  • Steuererklärung für 2011
  • Steuererklärung für 2012
  • Steuererklärung für 2013

 

 

Für welche Steuerjahre kann ich Lohnsteuer kompakt nutzen?



Kann ich mit Lohnsteuer kompakt auch die Steuererklärung für 2009 oder früher bearbeiten?

Mit der neuesten Version können Sie Ihre Steuererklärung für die folgenden Jahre bearbeiten:

  • Steuerjahr 2010
  • Steuerjahr 2011
  • Steuerjahr 2012
  • Steuerjahr 2013
  • Steuerjahr 2014

Die Bearbeitung der Steuererklärungen für die Steuerjahre 2006, 2007, 2008 oder 2009 bieten wir nicht mehr an.

 

Kann ich mit Lohnsteuer kompakt auch die Steuererklärung für 2009 oder früher bearbeiten?



Wann ist die Lohnsteuer kompakt-Anwendung für das neue Steuerjahr verfügbar?

Lohnsteuer kompakt kann für zahlreiche Einkommensarten nach dem Ende des jeweiligen Steuerjahres - also bereits ab Januar des darauffolgenden Jahres - genutzt werden.

Sie werden automatisch informiert, sobald weitere Funktionen und Einkommensarten ergänzt werden.

Wir werden Sie regelmäßig in unserem Newsletter und auf Facebook zu den aktuellen Updates auf dem Laufenden halten.

Wann ist die Lohnsteuer kompakt-Anwendung für das neue Steuerjahr verfügbar?