Software Hosted in Germany Hosted in Germany
Sicher. Schnell. Zuverlässig.  
Digitale Datenübermittlung - gem. § 87c Abgabenordnung Digitale Datenübermittlung
gem. § 87c Abgabenordnung

Steuererklärung online erstellen und Steuern sparen

Unsere Nutzer erhalten im Durchschnitt über 1.220 Euro zurück

Steuererklärung online erstellen

Herzlichen Glückwunsch

Ihre Steuererklärung 2023 ist erledigt

Rückerstattung voraussichtlich

1.220 €

am 18. April 2024

Steuererklärung online erstellen und Steuern sparen

Unsere Nutzer erhalten im Durchschnitt über 1.220 Euro zurück

 

Mehrfach ausgezeichnet

Ausgezeichnet: Euro 04/2023
Ausgezeichnet: Focus Money 06/2023
Ausgezeichnet: ComputerBild 4/2022

 

Vorteile

Warum Lohnsteuer kompakt das Richtige für Ihre Einkommen­steuer­erklärung ist:

 

Ohne Software-Installation
sofort starten

Ob im Büro, zu Hause oder von unterwegs: Lohnsteuer kompakt funktioniert plattformunabhängig auf jedem beliebigen Computer, Tablet oder Smartphone.

Steuererklärung
einfach übermitteln

Sie können Ihre Steuererklärung entweder online senden oder die ausgefüllten Steuerformulare ausdrucken.

Live-Berechnung
der Steuererstattung

Sehen Sie sofort nach jeder Eingabe, wie diese sich auf Ihre Steuererstattung auswirkt.

Steuertipps:
Steuern sparen live

Lohnsteuer kompakt weist seine Kunden nach Eingabe der Daten auf ungenutzte Sparmöglichkeiten hin. So können Sie im Durchschnitt zusätzliche 350 Euro Steuern sparen.

Datenübernahme-
Assistent

Die gezielte Datenübernahme aus den Vorjahren ist ebenso möglich wie der Import Ihrer Daten aus ElsterFormular.

Sichere Kommunikation
mit dem Finanzamt

Wir setzen auf höchste Datensicherheit der Datenverschlüsselung, auch für Ihre Kommunikation mit dem Finanzamt.

Integrierter
Steuerbescheid-Prüfer

Verhindert, dass sich Fehler bei der Dateneingabe einschleichen und kontrolliert später den Steuerbescheid.

Sicherheit dank
Trusted Shops

Lohnsteuer kompakt liefert höchste Standards in Sachen Kostentransparenz, Kundenservice und Datenschutz.

Vom Finanzamt
anerkannt

Die Übermittlung der Steuererklärung erfolgt gemäß § 87c Abgabenordnung über die sichere ELSTER-Schnittstelle der deutschen Finanzverwaltung.


 

Vertrauen

Ihre Steuererklärung: 100% korrekt, garantiert

 

Maximale Steuer­erstattung
- mit Geld-zurück-Garantie

Wenn Sie mit einer anderen Methode bei Ihrer Steuererklärung eine höhere Rückerstattung oder geringere Nachzahlung erhalten, erstatten wir Ihnen den bei Lohnsteuer kompakt gezahlten Preis. Melden Sie einen solchen Anspruch einfach innerhalb von 60 Tagen nach Absendung der Steuererklärung mit Lohnsteuer kompakt.

100% richtige Steuer­berechnung - garantiert

Wenn Ihnen das Finanzamt eine Strafe und ggf. Zinsen wegen eines Berechnungsfehlers bei Lohnsteuer kompakt auferlegt, bezahlen wir Ihnen sowohl die Strafe als auch etwaige Zinsen. Ausgenommen sind Zuschläge des Finanzamts wegen Fristen, die Sie selber nicht eingehalten haben.

Garantiert zufrieden
- oder Sie zahlen nichts

Zufriedenheit garantiert: Sie können Lohnsteuer kompakt ohne Einschränkungen bis zum Ausdruck oder der elektronischen Übermittlung Ihrer Steuererklärung kostenlos nutzen. Der Ausdruck oder die Übermittlung reflektieren Ihre Zufriedenheit mit Lohnsteuer kompakt, so dass zu diesem Zeitpunkt die Bezahlung vorausgesetzt wird.


 

Sicherheit

Hier sind Ihre Daten sicher!

 

Hosted in Germany

Hosted in Germany

Software hosted in Germany

  • Die Software und die Daten werden in einem Hochsicherheitsrechenzentrum in Deutschland gehosted.
  • Alle technischen und organisatorischen Maßnahmen in Bezug auf den Datenschutz erfüllen das deutsche Datenschutzrecht (vgl. § 9 BDSG).
  • Für den Hosting-Vertrag gilt ausschließlich deutsches Recht, insbesondere das deutsche Datenschutzrecht, das BGB und das HGB.

 

Hosted in Germany

Made in Germany

Software Made in Germany

  • 100% Service: Sollten Sie Fragen zu dem Produkt haben, finden Sie stets einen deutschsprachigen Ansprechpartner.
  • 100% Qualität: Die in Deutschland entwickelte Software wird auch in Deutschland getestet.

 

Trusted Shops

Sicherheit dank Trusted Shops

  • Zertifizierung des unabhängigen Unternehmens Trusted Shops
  • Qualitätskriterien wie Bonität, Kostentransparenz, Kundenservice und Datenschutz werden vollumfänglich erfüllt.
  • Lohnsteuer kompakt liefert höchste Standards in Sachen Seriosität und Datenschutz.

 

Elster

Digitale Datenübermittlung

  • Lohnsteuer kompakt bereitet Ihre Daten so auf, dass sie korrekt ans Finanzamt übermittelt werden
  • Tippfehler, widersprüchliche oder fehlende Angaben werden verhindert
  • Übermittlung Ihrer Steuererklärung erfolgt gemäß § 87c Abgabenordnung

 

Höchste Datensicherheit

  • Alle Steuerdaten werden verschlüsselt abgespeichert
  • Ihre Daten werden nur an das Finanzamt übermittelt, wenn Sie dies ausdrücklich festlegen.
  • Steuerfälle können lokal oder online gespeichert werden

 

GeoTrust

Optimale Verschlüsselung

  • Sichere HTTPS Übertragung Ihrer Daten (SSL-Zertifikat)
  • Starke 256-Bit-Verschlüsselung, Root-Zertifikat mit 2048 Bit

 

 

Bewertungen

  •        

    Gutes und einigermaßen zuverlässiges Programm, das an Verbesserungen arbeitet.

    Cornelia S. aus München
    16.01.2023 um 12:41

  •        

    Einfach und übersichtlich, leicht zu bearbeiten, gute Tipps

    Beate N. aus Schloß Holte-Stukenbrock
    15.01.2023 um 16:10

  •        

    Einfach in der Anwendung und das Endergebnis stimmt auf ein paar Euro,perfekt!!!!!!

    Michael S. aus Euskirchen
    15.01.2023 um 13:31

  •        

    Durch meine Unerfahrenheit bedingt, habe ich die Gebühr bezahlt, aber die Datei nicht abgeschickt, (jetzt weiß ich, es funktioniert nicht automatisch!)mehr

    Klaus S. aus Marschacht
    15.01.2023 um 13:01

  •        

    Wie immer schnell, einfach und gut!

    Frank M. aus Gronau (Westf.)
    15.01.2023 um 12:54

  •        

    Sehr gute Menü-Führung, tolle Tipps, schnell zu erledigen

    Barbara G. aus Itzehoe
    14.01.2023 um 16:50

  •        

    Ich verwende dieses Programm schon seit mehreren Jahren - die Datenübernahme aus Vorjahren vereinfacht vieles, immer neue, sehr hilfreiche, aktuelle Tipsmehr

    Jörg O. aus Heidenrod
    14.01.2023 um 12:12

  •        

    Alles sehr einfach und unkompliziert. Sehr zu empfehlen.

    Bernd R. aus Kassel
    14.01.2023 um 11:18

  •        

    Bisher verlief alles zur besten Zufriedenheit

    Werner R. aus Hagen
    13.01.2023 um 15:46

  •        

    einfache und übersichtliche Eingabe

    Eberhard M. aus Zeitz
    13.01.2023 um 15:15

 

Auszeichnungen

ComputerBild 4/2022 - Der beste reine Online-Dienst im Test
BankingCheck.de Award 2023 BankingCheck.de Award 2022 BankingCheck.de Award 2021

 

Preise + Funktionen

Steuererklärung kostenlos testen, erst bei Abgabe bezahlen

Keine Abos. Kosten sind voll absetzbar.

1 Eine Steuererklärung

für beliebiges Jahr abgeben

 

34,95 €

3 Steuererklärungen

für beliebige Jahre abgeben

statt 104,85 €

89,95 €

4 Steuererklärungen

für beliebige Jahre abgeben

statt 139,80 €

114,95 €

Alle Preise inkl. MwSt.

Größere Pakete finden Sie im Shop.

Kostenlos testen:

Ohne Installation sofort starten

Sie können loslegen, ohne sich um Download und Installation von Software, Updates und Backups kümmern zu müssen.

Wir helfen Ihnen persönlich

Bei Fragen zur Anwendung hilft unser Kundenservice Montag - Freitag von 9 - 17 Uhr gern weiter.

Deutscher Datenschutz

Alle Daten werden sicher in Deutschland gespeichert und übermittelt.

Noch schneller dank Datenübernahme

Übernehmen Sie einfach gewünschte Daten vom Finanzamt oder aus anderen Jahren.

Daten leicht und korrekt eingeben

Das Interview unterstützt Sie mit verständlichen Feldhilfen und ausführlichen Ratgebern.

Steuererstattung live verfolgen

Die Berechnung wird sofort nach jeder Eingabe aktualisiert und zeigt Ihnen, ob sich die Steuererklärung lohnt.

Fehler einfach vermeiden

Alle Daten werden bei der Eingabe auf Richtig- und Vollständigkeit geprüft.

Persönliche Tipps für die höchste Erstattung

Ihre Eingaben werden genau untersucht und erhalten die besten Tipps um Steuern zu sparen.

Bezahlen und fertigstellen:

Steuererklärung einfach abgeben

Sie können wählen, ob Sie Ihre Steuererklärung komplett ohne Ausdruck abgeben.

Die richtigen Belege einreichen

Wir zeigen Ihnen, welche Unterlagen Sie abgeben und aufbewahren müssen.

Steuerbescheid verständlich erklärt

Wir prüfen Ihren Bescheid automatisch und helfen Ihnen beim Einspruch gegen Fehler des Finanzamtes.

Presse

Unter anderem bekannt aus:

 

Focus Money

"Das übersichtliche Design passt die Darstellung optimal an PCs, Macs, Tablets und Mobilgeräte an. [...] Es gibt umfassende Steuertipps und Hilfen sowie hohe Datensicherheit."

FOCUS Money 02/2023

ComputerBild

"Die beste Alternative für Smartphone, Tablet und Browser ist Lohnsteuer kompakt."

ComputerBild 03/2022

BÖRSE Online

"Die Dateneingabe im Interview-Stil und weitere Features [...] wurden vom Pionier der Online-Steuererklärungen optimiert."

BÖRSE Online 02/2022

Focus Money
€uro am Sonntag
€uro
PC Magazin 04/2019: Sehr gut
c't Magazin
Chip
Die Welt am Sonntag
Stern
Handelsblatt
netzwelt
WirtschaftsWoche
MacWelt

 

Blog

Steuerwissen

 

  • Startschuss: Finanzämter fangen bald die Bearbeitung an

    Normalerweise beginnen die Finanzämter Mitte März mit der Bearbeitung der Einkommensteuererklärung. Grund hierfür sind die gesetzlichen Fristen, die Arbeitgebern, Versicherungen und anderen Institutionen bis Ende Februar eines Jahres Zeit lassen, um der Finanzverwaltung die erforderlichen Daten, wie Lohnsteuerbescheinigungen, Beitragsdaten zur Kranken- und Pflegeversicherung, Altersvorsorge sowie Rentenbezugsmitteilungen, zur Bearbeitung der Steuererklärung zu übermitteln.

    weiter

  • Neues Design: Lohnsteuer kompakt jetzt noch übersichtlicher

    In unserem beständigen Bestreben, unseren Usern ein erstklassiges Nutzungserlebnis zu bieten, freuen wir uns, Ihnen eine grundlegend überarbeitete Übersicht in SteuerGo vorstellen zu dürfen. Mit einem frischen Design und einer intuitiven Struktur ist es jetzt einfacher denn je, durch die verschiedenen Bereiche zu navigieren und die Funktionen zu nutzen, die Ihnen am wichtigsten sind.

    weiter

  • Neue Emissionsgrenzen: Verbot für Kaminöfen, Kachelöfen, Heizkamine?

    Das neue Heizungsgesetz (Gebäudeenergiegesetz), das zum 1.1.2024 in Kraft getreten ist, sieht kein generelles Verbot für Heizkamine, Kachelöfen, Kaminöfen, Pelletöfen u.Ä. vor, setzt aber neue Emissionsgrenzen ab 31.12.2024 fest.

    weiter

  • Rentenbesteuerung: Verfassungsbeschwerde unzulässig

    Im Mai 2021 hatte der Bundesfinanzhof seine beiden Urteile zur möglichen Doppelbesteuerung von Renten veröffentlicht. Das Fazit der Urteile lautete, dass Renten aus der gesetzlichen Rentenversicherung oder aus berufsständischen Versorgungswerken im Grundsatz nicht zu hoch besteuert werden.

    weiter

  • Nachlass: Veräußerung von Immobilienvermögen kann steuerfrei sein

    Wer eine Immobilie innerhalb von zehn Jahren an- und wieder verkauft, muss den erzielten Gewinn versteuern. Früher wurde insoweit von einem Spekulationsgeschäft gesprochen. Steuerfrei bleibt unter bestimmten Voraussetzungen lediglich ein Gewinn aus dem Verkauf des Eigenheims.

    weiter

  • Heizungsaustausch: Neue Förderungen für die Wärmewende

    Am 29.12.2023 wurde die neue Förderrichtlinie „Bundesförderung für effiziente Gebäude – Einzelmaßnahmen“ im Bundesanzeiger veröffentlicht (Richtlinie BEG-EM vom 21.12.2023). Die neue Förderung wird stufenweise im Jahr 2024 starten.

    weiter

  • Wirecard-Insolvenz: Kein Schadensersatz von der Depotbank?

    Durch die Wirecard-Insolvenz am 25.6.2020 haben viele Kleinaktionäre Geld verloren. Sie können ihren Verlust prinzipiell zwar steuerlich geltend machen, doch das ist nur ein schwacher Trost, zumal bei Aktienverlusten auch noch gewisse Beschränkungen bei der steuerlichen Verlustverrechnung zu beachten sind.

    weiter

  • Vorabpauschale für thesaurierende Fonds 2024

    Seit 2018 gelten neue Regeln zur Investmentbesteuerung. Der Anleger versteuert zwar grundsätzlich nur die tatsächlichen Zuflüsse aus der Investmentanlage, d.h. die Ausschüttungen des Fonds sowie die Gewinne aus der Veräußerung oder Rückgabe der Fondsanteile.

    weiter

  • Kuchenverkauf an Schulen und Kitas: Eltern müssen keine Umsatzsteuer zahlen

    Es ist vielfach nachgefragt worden, ob künftig beispielsweise auch der Kuchenverkauf an Schulen besteuert werden muss. Die Umsatzbesteuerung der öffentlichen Hand in Deutschland muss nach den Vorgaben der EU neu geregelt werden.

    weiter

  • Kinderbetreuungskosten: Streit um Frage der Haushaltszugehörigkeit geht weiter

    Kinderbetreuungskosten sind unter bestimmten Voraussetzungen als Sonderausgaben absetzbar, und zwar mit zwei Drittel der Aufwendungen, höchstens 4.000 EUR je Kind. Begünstigt sind Dienstleistungen zur Betreuung eines Kindes, das zum Haushalt des Steuerpflichtigen gehört und das 14.

    weiter

  • Startschuss: Finanzämter fangen bald die Bearbeitung an

    Normalerweise beginnen die Finanzämter Mitte März mit der Bearbeitung der Einkommensteuererklärung. Grund hierfür sind die gesetzlichen Fristen, die Arbeitgebern, Versicherungen und anderen Institutionen bis Ende Februar eines Jahres Zeit lassen, um der Finanzverwaltung die erforderlichen Daten, wie Lohnsteuerbescheinigungen, Beitragsdaten zur Kranken- und Pflegeversicherung, Altersvorsorge sowie Rentenbezugsmitteilungen, zur Bearbeitung der Steuererklärung zu übermitteln.

    weiter

    Neues Design: Lohnsteuer kompakt jetzt noch übersichtlicher

    In unserem beständigen Bestreben, unseren Usern ein erstklassiges Nutzungserlebnis zu bieten, freuen wir uns, Ihnen eine grundlegend überarbeitete Übersicht in SteuerGo vorstellen zu dürfen. Mit einem frischen Design und einer intuitiven Struktur ist es jetzt einfacher denn je, durch die verschiedenen Bereiche zu navigieren und die Funktionen zu nutzen, die Ihnen am wichtigsten sind.

    weiter

  • Neue Emissionsgrenzen: Verbot für Kaminöfen, Kachelöfen, Heizkamine?

    Das neue Heizungsgesetz (Gebäudeenergiegesetz), das zum 1.1.2024 in Kraft getreten ist, sieht kein generelles Verbot für Heizkamine, Kachelöfen, Kaminöfen, Pelletöfen u.Ä. vor, setzt aber neue Emissionsgrenzen ab 31.12.2024 fest.

    weiter

    Rentenbesteuerung: Verfassungsbeschwerde unzulässig

    Im Mai 2021 hatte der Bundesfinanzhof seine beiden Urteile zur möglichen Doppelbesteuerung von Renten veröffentlicht. Das Fazit der Urteile lautete, dass Renten aus der gesetzlichen Rentenversicherung oder aus berufsständischen Versorgungswerken im Grundsatz nicht zu hoch besteuert werden.

    weiter

  • Nachlass: Veräußerung von Immobilienvermögen kann steuerfrei sein

    Wer eine Immobilie innerhalb von zehn Jahren an- und wieder verkauft, muss den erzielten Gewinn versteuern. Früher wurde insoweit von einem Spekulationsgeschäft gesprochen. Steuerfrei bleibt unter bestimmten Voraussetzungen lediglich ein Gewinn aus dem Verkauf des Eigenheims.

    weiter

    Heizungsaustausch: Neue Förderungen für die Wärmewende

    Am 29.12.2023 wurde die neue Förderrichtlinie „Bundesförderung für effiziente Gebäude – Einzelmaßnahmen“ im Bundesanzeiger veröffentlicht (Richtlinie BEG-EM vom 21.12.2023). Die neue Förderung wird stufenweise im Jahr 2024 starten.

    weiter

  • Wirecard-Insolvenz: Kein Schadensersatz von der Depotbank?

    Durch die Wirecard-Insolvenz am 25.6.2020 haben viele Kleinaktionäre Geld verloren. Sie können ihren Verlust prinzipiell zwar steuerlich geltend machen, doch das ist nur ein schwacher Trost, zumal bei Aktienverlusten auch noch gewisse Beschränkungen bei der steuerlichen Verlustverrechnung zu beachten sind.

    weiter

    Vorabpauschale für thesaurierende Fonds 2024

    Seit 2018 gelten neue Regeln zur Investmentbesteuerung. Der Anleger versteuert zwar grundsätzlich nur die tatsächlichen Zuflüsse aus der Investmentanlage, d.h. die Ausschüttungen des Fonds sowie die Gewinne aus der Veräußerung oder Rückgabe der Fondsanteile.

    weiter

  • Kuchenverkauf an Schulen und Kitas: Eltern müssen keine Umsatzsteuer zahlen

    Es ist vielfach nachgefragt worden, ob künftig beispielsweise auch der Kuchenverkauf an Schulen besteuert werden muss. Die Umsatzbesteuerung der öffentlichen Hand in Deutschland muss nach den Vorgaben der EU neu geregelt werden.

    weiter

    Kinderbetreuungskosten: Streit um Frage der Haushaltszugehörigkeit geht weiter

    Kinderbetreuungskosten sind unter bestimmten Voraussetzungen als Sonderausgaben absetzbar, und zwar mit zwei Drittel der Aufwendungen, höchstens 4.000 EUR je Kind. Begünstigt sind Dienstleistungen zur Betreuung eines Kindes, das zum Haushalt des Steuerpflichtigen gehört und das 14.

    weiter


 

Finanzämter

Aktuelle Finanzamt-Bewertungen

 

 

  • Finanzamt Uelzen-Lüchow

    ∅ Bearbeitungsdauer einer Steuererklärung:   46 Tage


        

    Kompetent, hilfsbereit und freundlich
    Der zuständige Sachbearbeiter Her Buth und seine Kollegin waren kompetent und hilfsbereit bei unserem Einspruch. Beide Mitarbeiter sind sehr freundlich.

    Bewertung von Ziegler (27.02.2024 um 10:30)

  • Finanzamt Heidenheim

    ∅ Bearbeitungsdauer einer Steuererklärung:   60 Tage


        

    Freundliche Mitarbeiter
    Gute Kommunikation und schnelle Bearbeitung

    Bewertung von Manu (26.02.2024 um 18:58)

  • Finanzamt Jena

    ∅ Bearbeitungsdauer einer Steuererklärung:   49 Tage


        

    Bearbeitung in einer Woche

    Bewertung von Elena Klingenberg (19.02.2024 um 07:13)

  • Finanzamt Erkelenz

    ∅ Bearbeitungsdauer einer Steuererklärung:   40 Tage


        

    Was mich und meine Sachen betrifft kann ich nur sagen TOP! Bearbeitung +Hilfestellung = sehr professionell 👍
    Sehr zeitnahe Bearbeitung, fundiertes Fachwissen das auf all meine Fragen immer gut zu verstehende antworten hatte.im großen und ganzen- für eine Behörde super🫡

    Bewertung von Mario Arz. (14.02.2024 um 17:02)

  • Finanzamt Würzburg mit Außenstelle Ochsenfurt

    ∅ Bearbeitungsdauer einer Steuererklärung:   57 Tage


        

    Sehr höflich, freundlich und hilfsbereit.
    Hilfsbereit und freundlich auch bei schwierigen Fragen.

    Bewertung von Walter Jäger (14.02.2024 um 11:44)

  • Finanzamt Greifswald

    ∅ Bearbeitungsdauer einer Steuererklärung:   65 Tage


        

    Kompetente und freundliche Mitarbeiter
    schnell, unkompliziert und shr freundlich

    Bewertung von FH - Objektmanagant (14.02.2024 um 04:36)

  • Finanzamt Recklinghausen

    ∅ Bearbeitungsdauer einer Steuererklärung:   53 Tage


        

    Bin zufrieden mit dem Finazamt

    Bewertung von [email protected] (13.02.2024 um 12:26)

  • Finanzamt Kempen

    ∅ Bearbeitungsdauer einer Steuererklärung:   47 Tage


        

    Super
    Perfekt

    Bewertung von Seht zufrieden (12.02.2024 um 17:28)

  • Finanzamt Kiel

    ∅ Bearbeitungsdauer einer Steuererklärung:   40 Tage


        

    Keine Probleme, es läuft optimal.
    Es gibt keine Probleme, es läuft alles einwandfrei und die Erstattung kommt auch schnell.

    Bewertung von Jörg Ferworn (12.02.2024 um 07:57)

  • Finanzamt Zwickau

    ∅ Bearbeitungsdauer einer Steuererklärung:   51 Tage


        

    Sehr freundlich und kompetent

    Bewertung von nemrac (08.02.2024 um 11:57)