Lohnsteuer kompakt Steuerwissen

Die ganze Welt des Steuerwissen

Riester-Anlagen – Steuervorteile für alle?

Warum gibt es die sogenannte Anlage, die nach einem ehemaligen Minister benannt ist? Die Riester-Förderung ist längst schon eine Altersvorsorge, die jeder in Deutschland einmal gehört hat. Hier sollen angeblich Steuervorteile eine erhebliche Einnahmequelle darstellen.

Längst schon gilt die Anlage eines Riester-Produktes jedoch auch als umstritten. Ist der Steuervorteil wirklich so enorm hoch und wie sieht es mit der nachgelagerten Besteuerung im Alter aus? Muss die Riesterrente nicht im Nachgang recht hoch besteuert werden und wie hoch fällt dann im Alter der Steuersatz aus?

Neben der Riester-Anlage gibt es noch eine weitere Förderung der Altersvorsorge, die nach einem Minister aus dem ehemaligen Bundeskabinett benannt ist: Die Rürup-Rente. Auch dies ist eine Art der Altersvorsorge, die steuerliche Vorteile mit sich bringen kann. Allerdings sollte jeder Verbraucher im Bedarfsfall den Steuerberater kontaktieren, damit er weiß, welche Art von Altersvorsorge für ihn genau in Frage kommt.

Dennoch bieten wir hier ein paar interessante Informationen rund um die geförderte Altersvorsorge. Schließlich sollte sich kein Anleger lukrative Vorteile jemals entgehen lassen, oder?

 

Was ist der steuerliche Unterschied zwischen Riester und Rürup?

Generell kann man sagen, dass sich das Ansparen eines Riester-Vertrages vor allem für junge Familien interessant darstellt. Schließlich kann man neben der Grundzulage auf von 4 % des Einkommens noch für jedes Kind eine Kinderzulage erhalten und das, solange das Kind steuerlich ein Kind bleibt. Mit diesen Zulagen können gerade junge Mütter ein nettes Sümmchen erwirtschaften, zumal diese meist nicht viel verdienen und 4 % des jährlichen Einkommens nur eine relativ kleine Summe selbst aufbringen müssen.

Wie sieht es mit Rürup aus? Rürup kann der Verbraucher auch in einem separaten Sparvertrag ansparen. Allerdings wird der Beitrag für diese gesetzlich geförderte Rente nicht mit pauschalen Zulagen, sondern vielmehr mit Steuerersparnissen gefördert. Vor allem Freiberufler und Selbständige, die nicht genug in die gesetzliche Rentenversicherung einbezahlen, so dass die Rente halbwegs gesichert wäre, können mit der Rürup-Rente ein paar Steuervorteile ergattern.

Zusammenfassend gilt: Während die Riester-Rente etwas für Familien ist, die sich jetzt ein paar Vorteile sichern möchten und von festen Zulagen profitieren wollen, sollte der Selbständige mit der Rürup-Rente einen Sparvertrag zur Altersvorsorge nutzen.

 

Wie sehen die Vorteile für Riester im Detail aus?

Nachdem die meisten Verbraucher sicherlich an einer Vorsorge in Form der Riester-Rente interessiert sind, gehen wir hier kurz auf die Details der Förderung ein.

– Die Fördersummen bestehen dabei grundsätzlich aus Zulagen und Steuervorteilen.
– Die Grundzulage beträgt pro Jahr seit 2018 175 Euro, während die Kinderzulage mit 300 Euro für alle Kinder, die ab 2008 geboren sind, zu Buche schlägt. Für alle Kinder bis zum Jahre 2007 geboren wird eine Kinderzulage von 185 Euro pro Jahr bezahlt. Die Zulagen werden meist in den Riester-Vertrag mit eingerechnet und erhöhen die Beiträge und damit die Rente.
– Zusätzlich kann der Riester-Sparvertrag noch in der Einkommensteuer angegeben werden. Hierbei entsteht ein zusätzlicher Steuervorteil, der individuell vom Einkommen abhängt.
– Außerdem wird noch der sogenannte Berufsstarter-Bonus bezahlt. Was bedeutet dies genau? Berufsstarter erhalten einen einmaligen Bonus von 200 Euro, wenn der Vertrag vor Vollendung des 25. Lebensjahres als Riester-Sparvertrag abgeschlossen wird. Dadurch erhöht sich die Förderquote ganz erheblich.
– Wie erfolgt die Versteuerung der Riester-Rente? Alle Riester-Verträge werden nachgelagert besteuert, das heißt, dass bei Rentenzahlung im Alter die monatliche Rente in die Steuerbelastung mit einfließt. Diesen Sachverhalt findet man auch bei der gesetzlichen Rente, die auch versteuert werden muss.

Auf den ersten Blick ist zu erkennen: Die Förderquoten für die Riester-Rente können ganz enorm sein. Während eine junge Mutter mit 3 Kindern und wenig Einkommen oft nur 20 oder 30 Euro im Monat Beitrag bezahlen muss, kann zum Beispiel folgende Förderung bezahlt werden:

 

 

Während also der Jahresbeitrag der Einzahlungen (mtl. Rate von zum Beispiel 20 Euro) bei 240 Euro liegt, werden Förderungen eines vielfachen Betrages auf den Altersvorsorgevertrag mit angerechnet. Natürlich erhöhen die Förderungen alle Beiträge, was auch der Rente letztendlich gut tut. Der steuerliche Aspekt ist hierbei noch gar nicht berücksichtigt. Schnell kann jeder Anleger somit erkennen: Der Abschluss eines Riester-Sparvertrages rentiert sich vor allem für junge Familien, die sich die hohen Förderquoten nicht entgehen lassen möchten.

 

Welche Produkte eignen sich für den Riester-Sparvertrag sehr gut?

Wer auf eine gute Rendite seinen Schwerpunkt legt, kann Riester in Form von Investmentanlage ansparen. Hierbei werden verschiedene Fonds gefördert, die eine Investition in Unternehmen ermöglichen.

Bedeutet es nicht ein großes Risiko, sich seine Altersvorsorge in Aktienfonds anzusparen? Natürlich – die Anlage in Aktienfonds kann schwanken. Dennoch zeigt die Erfahrung, dass sich auf Dauer die Investition in Aktien lohnt. Meist sind die Renditen von Investmentfonds mit Unternehmensbeteiligungen recht lukrativ. Nicht selten werfen diese Fonds pro Jahr eine Rendite von 6 % oder mehr ab. Wo kann dieser Zins in der freien Finanzwirtschaft derzeit schon verdient werden? Die dauerhaft niedrigen Zinsen fördern noch ergänzend jede Form der Aktienanlage.

Wer sich näher über Depots und diverse Anlageformen der Wertpapiere informieren möchten, findet hier wichtige Informationen: www.aktiendepot.com

 

Welche Fonds sollen zum monatlichen Kauf von Aktienfonds ausgewählt werden?

Hierbei kann jeder Sparer selbst entscheiden, welche Investmentfonds, die gefördert werden, zum Anleger am besten passen. Meist kann die Bank bestimmte Vorschläge unterbreiten, unter denen sich der Verbraucher die Sparform aussuchen kann, die seinen Vorstellungen am meisten entspricht.

Grundsätzlich gilt: Die Riester-Anlage kann in weltweit gestreuten Aktien erfolgen. Was ist der Vorteil von einem bunt gemischten Aktienfonds? Hier setzt der Anleger niemals alles auf eine Karte. Wer in die deutsche Wirtschaft investiert, wird immer vom DAX (deutscher Aktienindex) abhängig sein. Daneben erfolgt die komplette Anlagesumme in Euro, was natürlich kaum Spielraum zulässt, an Währungsschwankungen zu partizipieren (teilzuhaben).

Gerade auf lange Sicht, wie es bei der Anlage von Riester-Produkten oft der Fall ist, kann durchaus eine internationale Investition sinnvoll sein. Wer weiß schon, was in 10, 20 oder 30 Jahren mit den Währungen Euro, US$ oder anderen Währungen passieren wird? Die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass der weltweite Wirtschaftswachstum anhält. Wie es allerdings mit einem Land speziell aussieht, kann man nicht immer genau vorhersehen.

 

Auswahl der Fonds übernimmt ein Experte

Es gibt außerdem in Sachen Riester auch einige Spezialprodukte, bei denen der Fondsmanager während der Anlagedauer so umschichten kann, wie er es möchte. Am besten lässt sich der Verbraucher bei einer Bank zu diesem Thema beraten. Hier bieten viele Investmentgesellschaften gute Produkte an. Außerdem wird in einer speziellen Modellberechnung alles genau dokumentiert, was an Steuervorteilen, Zulagen und Beiträgen zusammenkommt. Die Rendite-Prognose ist dabei mit zu beachten, wenn man letztendlich wissen will, welche Rente der Staat in vielen Jahren bei dieser Sparform ausbezahlen wird.

Fakt ist, dass es gute und lukrative Produkte gibt, bei denen sich der Verbraucher das aussuchen kann, was zu ihm passt.

 

Garantierte Auszahlung zur Renten

Was ist ein weiterer Vorteil, wenn der Anleger ein Riester-Produkt abschließt? Die Summe, die angespart wird, ist auf alle Fälle garantiert in der Auszahlung. Natürlich muss das Rentenalter abgewartet werden. So werden die meisten Sparverträge auf ein Alter von 65 Jahre berechnet. Individuell kann in Zukunft das Alter sogar abgeändert werden. Fakt ist, dass jeder Verbraucher mindestens die Summe garantiert ausbezahlt bekommt, die er in eigener Leistung in den Vertrag einbezahlt. Insofern kann die Schwankung am Aktienmarkt dem sicheren Sparer völlig egal sein, da ein Mindestkapital in der Auszahlung garantiert ist.
Die Garantie-Urkunde vieler Bankprodukte dokumentiert diese Sicherheit.

 

Investmentsparen in Form von Riester – ist das alles?

Meist ist die besten Anlageform der Altersvorsorge in der Tat, eine Investmentanlage zu wählen. Herkömmliche Sparverträge werfen auf Dauer einfach nicht genügend Rendite ab, dass diese Produkte lohnenswert sein könnten. Auch viele Versicherungen haben durch das niedrige Zinsniveau Probleme, gute Rendite-Prognosen auf Dauer einzuhalten. Deshalb ändern auch Versicherungen ihre gesamte Anlagephilosophie und bieten in Ihren Lebens- und Rentenversicherungen und allen anderen Altersvorsorgeverträgen Investmentanlagen mit an. Nur so kann auf Dauer eine lukrative Rendite entstehen.

 

Fazit

Riester-Produkte bieten eine gute Grundlage dafür, dass jeder Sparer einen kleinen Grundstein zur Altersvorsorge leistet. Meist reicht dieser Grundbaustein nicht aus, damit die Rente auch in einer ansprechenden Summe ausfällt. Als Grundlage mit guter Förderung ist Riester allerdings ein lukratives Produkt, das vor allem in jungen Jahren erhebliche Vorteile mit sich bringt. Wer möchte sich nicht in Sachen Riester umfassend informieren?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.