Lohnsteuer kompakt FAQs

Die ganze Welt des Steuerwissen



Betriebsausgaben

Dieser Text bezieht sich auf die Steuererklärung 2015 online. Die Version die für die Steuererklärung 2016 finden Sie unter:
(2018): Betriebsausgaben



Müssen Betriebsausgaben Netto oder Brutto angegeben werden?

Ebenso wie Betriebseinnahmen müssen auch die Betriebsausgaben mit dem Nettowert - also ohne Umsatzsteuer - angegeben werden. Gleichwohl gehört die gezahlte Umsatzsteuer zu den Betriebsausgaben und ist daher gesonder unter "Gezahlte Vorsteuerbeträge" einzutragen.

Ausnahme: Kleinunternehmer, die zur Kleinunternehmerregelung nach § 19 UStG optiert haben, geben ihre Betriebsausgaben mit den Bruttobeträgen ein, da sie die darin enthaltene Umsatzsteuer nicht als Vorsteuer abziehen dürfen. Gleiches gilt für Land- und Forstwirte, die den Vorsteuerabzug nach § 24 UStG pauschal vornehmen. Kleinunternehmer dürfen dann keine "gezahlten Vorsteuerbeträge" angeben.

Betriebsausgaben sind in dem Jahr absetzbar, in dem Sie diese bezahlt haben. Zum betreffenden Jahr gehören regelmäßig wiederkehrende Betriebsausgaben auch dann noch, wenn Sie diese in einem Zeitraum von 10 Tagen nach oder vor dem Steuerjahr bezahlen, z. B. laufende Versicherungsbeiträge, Pachten, Mieten, Gehälter.

Die Umsatzsteuervorauszahlung für den Monat Dezember oder für das vierte Quartal, die bis zum 10. Januar des folgenden Jahres abzuführen ist, gehört noch zum alten Jahr und ist dort als Betriebsausgaben absetzbar. Der Fiskus ist hier sehr streng: Wenn die Umsatzsteuervorauszahlung erst nach dem 10. Januar erfolgt, kann sie bei Einnahmen-Überschussrechnern als Betriebsausgabe nicht mehr im alten Jahr, sondern muss im neuen Jahr erfasst werden. Die Zahlung nach dem 10. Januar sei keine regelmäßig wiederkehrende Ausgabe mehr (OFD Nordrhein-Westfalen vom 7.3.2014, Kurzinfo ESt 9/2014). Falls der 10. Januar ein Samstag oder Sonntag ist, verschiebt sich die Fälligkeit der Umsatzsteuervorauszahlung zwar auf den nächsten Werktag, doch diese Fristverlängerung im Umsatzsteuergesetz hat keinen Einfluss auf die 10-Tage-Frist gemäß § 11 EStG bei der Einkommensteuer (BFH-Urteil vom 11.11.2014, VIII R 34/12).

 

(2015): Müssen Betriebsausgaben Netto oder Brutto angegeben werden?


Allgemeine Betriebsausgaben

Hier werden Ihnen die bereits eingegebenen Betriebsausgaben für allgemeine Betriebsausgaben ausgewiesen. Klicken Sie bitte auf Button hier um folgende Eingaben zu erfassen:

  • Betriebsausgabenpauschale für bestimmte Berufsgruppen bzw. Freibetrag nach § 3 Nr. 26, 26a, 26b EStG
  • Waren, Rohstoffe und Hilfsstoffe
  • Bezogene Fremdleistungen
  • Ausgaben für eigenes Personal

 


Absetzung für Abnutzung

Hier werden Ihnen die bereits eingegebenen Betriebsausgaben für Absetzung für Abnutzung (AfA) ausgewiesen. Klicken Sie bitte auf Button hier um folgende Eingaben zu erfassen:

  • AfA auf unbewegliche Wirtschaftsgüter
  • AfA auf immaterielle Wirtschaftsgüter
  • AfA auf bewegliche Wirtschaftsgüter
  • Sonderabschreibungen nach § 7g Abs. 5 u. 6 EStG
  • Herabsetzungsbeträge nach § 7g Abs. 2 S. 2 EStG
  • Aufwendungen für geringwertige Wirtschaftsgüter
  • Auflösung Sammelposten nach § 6 Absatz 2a EStG
  • Restbuchwert der ausgeschiedenen Anlagegüter

 


Raumkosten und sonstige Grundstücksaufwendungen

Hier werden Ihnen die bereits eingegebenen Betriebsausgaben für Raumkosten und sonstige Grundstücksaufwendungen  ausgewiesen. Klicken Sie bitte auf Button hier um folgende Eingaben zu erfassen:

  • Miete/Pacht für Geschäftsräume und Grundstücke
  • Miete/Aufwendungen für doppelte Haushaltsführung
  • Sonstige Grundstücksaufwendungen

Sonstige unbeschränkt abziehbare Betriebsausgaben

Hier werden Ihnen die bereits eingegebenen Betriebsausgaben für sonstige unbeschränkt abziehbare Betriebsausgaben ausgewiesen. Klicken Sie bitte auf Button hier um folgende Eingaben zu erfassen:

  • Telekommunikationskosten
  • Übernachtungs- und Reisenebenkosten
  • Fortbildungskosten (ohne Reisekosten)
  • Rechts- und Steuerberatung, Buchführung
  • Miete/Leasing für bewegliche Wirtschaftsgüter (ohne Kfz)
  • Beiträge, Gebühren, Abgaben und Versicherungen
  • Werbekosten (z.B. Inserate, Werbespots, Plakate)
  • Schuldzinsen Anlagevermögen
  • Übrige Schuldzinsen
  • Gezahlte Vorsteuerbeträge
  • An das Finanzamt gezahlte und ggf. verrechnete USt.
  • Übrige Betriebsausgaben

Rücklagen, stille Reserven und/oder Ausgleichsposten

Hier werden Ihnen die bereits eingegebenen Betriebsausgaben (Rücklagen, stille Reserven und/oder Ausgleichsposten) ausgewiesen. Klicken Sie bitte auf Button hier um folgende Eingaben zu erfassen:

  • Rücklagen nach § 6c in Verbindung mit § 6b EStG, R 6.6 EStR
  • Übertragung von stillen Reserven nach § 6c i.V.m. § 6b EStG, R 6.6 EStR
  • Ausgleichsposten nach § 4g EStG

Beschränkt abziehbare Betriebsausgaben

Hier werden Ihnen die bereits eingegebenen Betriebsausgaben für Beschränkt abziehbare Betriebsausgaben ausgewiesen. Klicken Sie bitte auf Button hier um folgende Eingaben zu erfassen:

  • Geschenke
  • Bewirtungsaufwendungen
  • Verpflegungsmehraufwendungen
  • Aufwendungen Arbeitszimmer
  • Sonstige Betriebsausgaben
  • Gewerbesteuer

Kfz-Kosten und andere Fahrtkosten

Hier werden Ihnen die bereits eingegebenen Betriebsausgaben (Kfz-Kosten und andere Fahrtkosten) ausgewiesen. Klicken Sie bitte auf Button hier um folgende Eingaben zu erfassen:

  •  Leasingkosten
  • Steuern, Versicherungen und Maut
  • Sonstige tatsächliche Fahrtkosten (ohne AfA und Zinsen)
  • Fahrtkosten für nicht zum Betriebsvermögen gehörende Fahrzeuge
  • pauschale oder tatsächliche Kosten für Fahrten zw. Wohnung und Betrieb
  • Entfernungspauschale

Summe der Betriebsausgaben

Die Summe der Betriebsausgaben wird zur Ermittlung des Gewinns oder Verlusts auf die Seite Gewinnermittlung übertragen.