Lohnsteuer kompakt FAQs

Die ganze Welt des Steuerwissen



Elektronischer Datenabruf: Die vorausgefüllte Steuererklärung

In unserem Programm Lohnsteuer kompakt steht der elektronische Datenabruf im Rahmen der vorausgefüllte Steuererklärung (VaSt) der Finanzverwaltung  für alle Steuererklärungen ab dem Steuerjahr 2014 zur Verfügung.



Was ist die vorausgefüllte Steuererklärung (VaSt)?

Der elektronische Datenabruf im Rahmen der vorausgefüllte Steuererklärung (VaSt) ist ein Serviceangebot der Steuerverwaltung. Über den Datenabruf können Sie personenbezogene Daten, die beim Finanzamt über Sie gespeichert sind, abrufen und direkt in Ihre Steuererklärung importieren.

Das Verfahren soll Ihnen die Erstellung Ihrer Einkommensteuererklärungen erleichtern. Der elektronische Datenabruf steht für Lohnsteuer kompakt ab dem Steuerjahr 2014 zur Verfügung.

Folgende, bei der Steuerverwaltung zu Ihrer Person gespeicherte Daten, werden Ihnen im Rahmen der vorausgefüllte Steuererklärung (VaSt) durch die Finanzverwaltung bereitgestellt:

  • Stammdaten des Steuerkontoinhabers, u.a. Name, Anschrift, Geburtsdatum, Steueridentifikationsnummer und Bankverbindung
  • Informationen zur Religionszugehörigkeit
  • vom Arbeitgeber übermittelte Lohnsteuerbescheinigungen
  • Rentenbezugsmitteilung über Leistungen der gesetzlichen Rentenversicherung, aus privaten Rentenversicherungen oder aus Altersvorsorgeverträgen
  • Bescheinigung von Versicherungsbeiträgen, insbesondere zu gezahlten und erstatteten Beiträgen zur Kranken- und Pflegeversicherung
  • Altersvorsorgeaufwendungen
  • Beiträge zur Basisversorgung (Rürup-Rente)
  • Beiträge zur Riester-Rente
  • Bescheinigungen über Lohnersatzleistungen wie  z.B. Arbeitslosen-, Eltern- oder  Krankengeld

Der Datenumfang soll in den nächsten Jahren schrittweise erweitert werden Es ist geplant, ab 2017 weitere elektronische Daten zu sammeln und diese dem Steuerbürger zum Datenabruf zur Verfügung zu stellen. Dazu gehören u.a.:

  • Vermögenswirksame Leistungen
  • Teile der Anlage V (z.B. Einheitswertaktenzeichen, Lage des Grundstücks)
  • Zuwendungsbestätigungen (Spenden)
  • Grad der Behinderung

Die rechtlichen Grundlagen hierfür sollen noch im Jahr 2016 mit dem Gesetz zur Modernisierung des Besteuerungsverfahrens geschaffen werden.

Mit dem Datenabruf können die genannten Informationen angezeigt und auch automatisch in Ihre Einkommensteuererklärung übernommen werden. Auch wenn Sie elektronische Daten abrufen und übernehmen, können alle Angaben anschließend immer noch manuell ändern und ggf. korrigieren.

Wichtig: Nehmen Sie Änderungen vor, weil Ihrer Meinung nach dem Finanzamt fehlerhafte oder veraltete Daten vorliegen, sollten Sie die Änderung auch gegenüber dem Fiskus nachweisen. Ansonsten werden die von Ihnen gemachten Änderungen sehr wahrscheinlich wieder zu Ihrem Nachteil gestrichen.

Wichtig

Eine Verpflichtung, die Steuererklärung elektronisch abzugeben, ist mit der Nutzung des Datenabrufs nicht verbunden. Sie können Ihre Steuererklärung weiterhin ausdrucken und in Papierform an das Finanzamt schicken.

In Lohnsteuer kompakt steht der elektronische Datenabruf für Steuererklärungen ab dem Steuerjahr 2014 zur Verfügung.









Was ist die vorausgefüllte Steuererklärung (VaSt)?



Wozu dient die VaSt?

Sie haben mit der vorausgefüllten Steuererklärung (VaSt) die Möglichkeit, alle Daten, die dem Finanzamt von Ihrem Arbeitgeber, Versicherungen u. a. Institutionen bereitgestellt werden, elektronisch abzurufen und so online einzusehen. Die Teilnahme am elektronischen Datenabruf verpflichtet nicht zur elektronischen Abgabe der Einkommensteuererklärung.

Wenn Sie den Service nutzen wollen, können Sie Ihre Daten aber auch mit wenigen Klicks in Ihre Einkommensteuererklärung bei Lohnsteuer kompakt übernehmen. Die Daten müssen Sie so nicht selbst eintragen, sondern nur noch auf Richtigkeit prüfen und ggf. ergänzen.

Dabei werden die Daten direkt in die zutreffenden Felder der Einkommensteuererklärung übertragen, so dass Eingabefehler weitestgehend vermieden werden.

 

 





Wozu dient die VaSt?



Welche Vorteile bietet der Datenabruf mit Lohnsteuer kompakt?

  1. Weniger Fehler bei der Erfassung der Daten:
    Das manuelle Eintippen von Bescheinigungen entfällt. Sie müssen die Daten nicht mehr manuell eingeben, sondern nach der Übernahme nur noch überprüfen und ggf. ergänzen.
  2. Fehlerhafte Eintragungen werden verhindert:
    Die Daten werden in die zutreffenden Felder in der Einkommensteuererklärung eingefüllt.
  3. Sie sparen Zeit:
    Sie müssen die übernommenen Daten lediglich überprüfen. So haben Sie mehr Zeit für Ergänzungen, mit denen man wirklich Steuern sparen kann, wie z. B. Ausgaben zu Handwerkerleistungen, Werbungskosten oder Sonderausgaben.
  4. Höhere Transparenz:
    Sie wissen bereits bei der Erstellung der Steuererklärung, welche Daten das Finanzamt über Sie vorliegen hat. Das erhöht die Transparenz im sonst eher undurchsichtigen Besteuerungsverfahren.
  5. Abweichungen auf einen Blick:
    Mit der optionalen Bescheiddatenabholung sehen Sie eventuelle Abweichungen auf einen Blick, das erleichtert die Prüfung des Steuerbescheids.




Welche Vorteile bietet der Datenabruf mit Lohnsteuer kompakt?



Wie erleichtert der Datenabruf das Ausfüllen meiner Einkommensteuererklärung?

  1. Die elektronisch bereitgestellten Daten können von Ihnen automatisch in Ihre Einkommensteuererklärung übernommen werden.
  2. Wenn Sie Ihre Steuererklärung auf der Website Lohnsteuer kompakt öffnen, können Sie die Daten auf der Seite "Meine Steuererklärung" direkt abrufen und in Ihre Steuererklärung importieren.
  3. Sobald die Finanzverwaltung neue Daten oder eine aktualisierte Version bestehender Daten zur Verfügung stellt, erhalten Sie automatisch eine Benachrichtigung per E-Mail.
Hinweis

In unserem Programm Lohnsteuer kompakt steht der Datenabruf im Rahmen der VaSt für Steuererklärungen ab dem Steuerjahr 2014 zur Verfügung.





Wie erleichtert der Datenabruf das Ausfüllen meiner Einkommensteuererklärung?



Ab wann kann ich das Angebot für den elektronsichen Datenbabruf nutzen?

Die Finanzverwaltung stellt die neusten elektronischen Daten jeweils zu Beginn des Folgejahres zur Verfügung. Wenn Sie also beispielsweise die Steuererklärung für 2017 bearbeiten wollen, stehen die elektronischen Daten frühestens Anfang 2018 zum Abruf bereit.

Die Daten zu Ihrer Person können Ihnen aber erst dann angezeigt werden, wenn diese an die Finanzverwaltung übermittelt wurden. Für die Übermittlung der Daten zu Ihrer Einkommensteuererklärung hat zum Beispiel Ihr Arbeitgeber oder Ihre Krankenversicherung aufgrund der gesetzlichen Fristen bis zum 28. Februar des Folgejahres Zeit.

Die elektronischen Daten zur Lohnsteuerbescheinigung für das Jahr 2017 müssen Arbeitgeber also spätestens bis Ende Februar 2108 an die Finanzverwaltung gemeldet haben. Eine Nutzung des Datenabrufs empfiehlt sich daher erst ab März des Folgejahres.

Wenn Sie den elektronischen Datenabruf bei Lohnsteuer kompakt eingerichtet haben, erhalten Sie in jedem Fall automatisch per E-Mail eine Benachrichtigung, sobald neue Daten für Sie von der Steuerverwaltung bereitgestellt wurden.





Ab wann kann ich das Angebot für den elektronsichen Datenbabruf nutzen?



Ist das denn auch sicher?

Das Thema Datenschutz hat für Lohnsteuer kompakt oberste Priorität. Nur Sie können Ihre Daten in Ihrem Kundenkonto abrufen und einsehen.

Ihre Daten übertragen Sie über das Internet. Zum Schutz des Steuergeheimnisses werden die Steuerdaten immer verschlüsselt.

Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ist das denn auch sicher?