Lohnsteuer kompakt FAQs

Die ganze Welt des Steuerwissen



Abgeordnetenbezüge

Dieser Text bezieht sich auf die Steuer 2017. Die Version die für die Steuererklärung 2016 finden Sie unter:
(2018): Abgeordnetenbezüge



Wo werden Aufwandsentschädigungen von Gemeinderäten eingetragen?

Die Aufwandsentschädigungen von Gemeinderäten erfassen Sie bei den Einkünften aus nichtselbständiger Arbeit im Bereich "Weitere Einnahmen > Steuerfreie Aufwandsentschädigungen".
Aufwandsentschädigungen aus einer Bundes- oder Landeskasse, die in einem Bundes- oder Landesgesetz oder in einer Rechtsverordnung festgelegt und als Aufwandsentschädigung im Haushaltsplan ausgewiesen sind, sind stets in voller Höhe steuerfrei (§ 3 Nr. 12 Satz 1 EStG).

Hingegen sind Aufwandsentschädigungen aus öffentlichen Kassen, die für öffentliche Dienste gezahlt werden, bis zu 200 Euro monatlich steuerfrei (§ 3 Nr. 12 Satz 2 EStG).Bei einer ehrenamtlichen nebenberuflichen Tätigkeit für eine gemeinnützige Körperschaft bleiben nach § 3 Nr. 26a EStG jährlich 720 Euro der Einnahmen steuerfrei, wenn Sie keine höheren Ausgaben nachweisen.

(2017): Wo werden Aufwandsentschädigungen von Gemeinderäten eingetragen?


Versorgungsbezüge von Abgeordneten

Tragen Sie hier die Höhe der erhaltenen Versorgungsbezüge ein, die Sie als Abgeordneter erhalten haben.

Für die Versorgungsbezüge wird neben dem Versorgungsfreibetrag auch ein Zuschlag zum Versorgungsfreibetrag gewährt. Zusätzlich wird ein Werbungskostenpauschbetrag über 102 Euro angesetzt sofern Sie keine höheren Werbungskosten geltend machen können.


Maßgebendes Kalenderjahr des Versorgungsbeginns

Geben Sie hier das Kalenderjahr (Format JJJJ) an, in dem Sie erstmalig Versorgungsbezüge erhalten haben.

Liegt das Jahr des erstmaligen Bezugs vor dem Jahr 2005, wird für die Berechnung des Versorgungsfreibetrags und des Zuschlags zum Versorgungsfreibetrag immer das Jahr 2005 als maßgebliches Jahr zugrunde gelegt.


Bemessungsgrundlage für den Versorgungsfreibetrag

Geben Sie hier die Bemessungsgrundlage für die Berechnung des Versorgungsfreibetrags an.

Separat zu erfassen sind einmalige Versorgungsbezüge in Sonderfällen, wie Sterbegeld oder Kapitalabfindungen.


erster Monat

Geben Sie den Zeitraum an, in dem Sie im laufenden Jahr 2018 erstmals Versorgungsbezüge erhalten haben.

Haben Sie für das ganze Jahr 2018 Versorgungsbezüge erhalten, brauchen Sie keinen Zeitraum zu erfassen.

Der Versorgungsfreibetrag wird um je ein Zwölftel für jeden Monat im Jahr 2018 gekürzt, für den Sie keine Versorgungsbezüge erhalten haben. Eine Kürzung ist in der Regel nur für das Jahr des erstmaligen Bezugs bzw. im Todesfall zu berücksichtigen.


Letzter Monat

Geben Sie den Zeitraum an, in dem Sie im laufenden Jahr 2018 erstmals Versorgungsbezüge erhalten haben.

Haben Sie für das ganze Jahr 2018 Versorgungsbezüge erhalten, brauchen Sie keinen Zeitraum zu erfassen.

Der Versorgungsfreibetrag wird um je ein Zwölftel für jeden Monat im Jahr 2018 gekürzt, für den Sie keine Versorgungsbezüge erhalten haben. Eine Kürzung ist in der Regel nur für das Jahr des erstmaligen Bezugs bzw. im Todesfall zu berücksichtigen.


Sterbegeld

Geben Sie die Höhe des Versorgungsbezugs in Sonderfällen für die Berechnung des Versorgungsfreibetrags an. Ein Versorgungsbezug in Sonderfällen ist z.B. ein Sterbegeld oder eine einmalige Kapitalabfindung.


Werbungskosten

Geben Sie hier die Werbungskosten an, die Ihnen in Verbindung mit Ihren Abgeordnetenbezügen entstanden sind.


Steuerpflichtige Einnahmen ohne Vergütung für mehrere Jahre

Geben Sie hier bitte die Vergütungen an, die Sie als Abgeordneter erhalten haben.