Online Steuererklärung

Jetzt Steuererklärung starten

Holen Sie sich einfach und schnell zu viel bezahlte Steuern zurück: Steuererstattung im Durchschnitt 1.193 Euro!

  • gut  Leicht verständliches Interview mit Steuertipps
  • gut  Höchste Sicherheit und Datenverschlüssung
  • gut  Sofortiger Einstieg ohne Installation
  • gut  Kostenlos testen und Erstattung berechnen

Lohnsteuer kompakt FAQs

Die ganze Welt des Steuerwissen


Wie wird der Einheitswert berechnet?

Unbebautes Grundstück

Handelt es sich um ein unbebautes Grundstück, ermittelt sich der Einheitswert wie folgt:

Einheitswert = qm des Grundstücks x Bodenwert (zum 01.01.1964 bzw. 01.01.1935)

Ertragswertverfahren

Ein-, Zweifamilienhäuser, Mietwohngrundstücke Eigentumswohnungen, Geschäfts- und gemischt genutzte Grundstücke werden grundsätzlich im Ertragswertverfahren bewertet.

Es wird die Jahresrohmiete (zum 01.01.1964 bzw. 01.01.1935), die ein Mieter für das gesamte Kalenderjahr zu entrichten hätte, mit einem Vervielfältiger multipliziert. Zuschläge (werterhöhende Umstände) und Abschläge (wertmindernde Umstände) erhöhen bzw. mindern den Einheitswert.

Ob das/die Gebäude/die Wohnung/en selbstgenutzt, vermietet oder unentgeltlich überlassen wird/sind, ist unerheblich für die Bestimmung der Jahresrohmiete und beeinflusst diese nicht.

Sachwertverfahren

Einfamilienhäuser im ehemaligen Ostteil Berlins sind immer im Sachwertverfahren zu bewerten.

Lässt sich die Jahresrohmiete für die Einheitswerte 1964 nicht ermitteln, da es sich z.B. um Luxushäuser (aus der Sicht des 01.01.1964) handelt, so ist der Einheitswert durch das Sachwertverfahren zu bestimmen.

In diesem Verfahren werden die einzelnen Werte des Bodens, der/s Gebäude/s/ und der Außenanlagen addiert. Um den Wert von Gebäuden/ zu ermitteln, wird der umbaute Raum mit den durchschnittlichen Herstellungskosten (zum 01.01.1964 bzw. 01.01.1935) multipliziert, wobei noch ein Abschlag aufgrund des Gebäudealters (bis zum 01.01.1964 bzw. 01.01.1935) vorgenommen wird.

War für ein Mietwohngrundstück oder ein Einfamilienhaus in den neuen Bundesländern am 01.01.1991 kein Einheitswert festzustellen, bemisst sich die Grundsteuer im Wesentlichen nach einem festgelegten Betrag je Quadratmeter Wohnfläche, der an den für das jeweilige Kalenderjahr festgesetzten Hebesatz angepasst wird (Ersatzbemessungsgrundlage). Nach dem 01.01.1991 errichtete Mietwohngrundstücke oder Einfamilienhäuser sind im Regelverfahren zu bewerten.

Die Einheitswerte sind in DM zu ermitteln, auf volle hundert DM abzurunden und dann in Euro umzurechnen.

Rechner
  • Grundsteuer-Rechner: Für Immobilien und Grundstücke fordern die Gemeinden eine Grundsteuer, deren Höhe jede Gemeinde selbst festlegen kann. Mit unserem Rechner ermitteln Sie die Grundsteuer für Ihre Gemeinde!





  • PC Magazin
    "Lohnsteuer Kompakt bietet Ihnen alles, was Sie als Arbeitnehmer für die Steuererklärung brauchen."
    PC Magazin (05.04.2016)
  • euro
    "Der Pionier für Online-Steuererklärung in Deutschland [...]"
    €URO (02/2016)
  • Chip
    "Übersichtlich strukturiert, akzeptabel eingebundenes Hilfesystem [...] umfangreicher Ratgeber"
    Chip (03/2016)


  • Die Welt am Sonntag
  • Stern
  • Focus
  • Handelsblatt
  • Bild.de
  • netzwelt
  • WirtschaftsWoche
  • MacWelt
  • Rheinische Post
  • ComputerBild